Krankenversicherungsvergleich: gesetzlich versichert

Krankenversicherungsvergleich gesetzlich

Laut Gesetz muss in Deutschland jeder Mensch krankenversichert sein. Befindet man sich in einem Angestellten- oder Arbeitnehmerverhältnis, ist man automatisch in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtig. Überschreitet das Einkommen eine bestimmte Grenze, hat man die Wahl zwischen einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung.

Hier sollte man die einzelnen Tarife verschiedener Versicherer, sowohl gesetzlich als auch privat, vergleichen. Dabei sollte man nicht nur auf den Beitrag, sondern vor allem auf die Leistungen achten.

Kann man sich immer noch nicht entscheiden, ob man sich nach einem Krankenversicherungsvergleich gesetzlich oder privat versichern soll, sind folgende Fakten mit zu bedenken:

Private Krankenversicherung

Sowohl der oben beschriebene Personenkreis, als auch Selbständige und Freiberufler können sich für eine private Krankenversicherung entscheiden. Bei allen muss allerdings eine Wartezeit absolviert werden, bevor man in der PKV aufgenommen wird, bzw. bevor man Leistungen erhält.

Die private Krankenversicherung bietet mehrere Tarife an, zwischen denen man frei wählen kann. Der gesetzlich verankerte sogenannte Basistarif stellt hierbei die medizinische Grundversorgung dar. Ansonsten kann man die einzelnen Tarife, inkl. bestimmter Zusatzleistungen, miteinander kombinieren, entsprechend des Versicherungsbedarfes.

Im Gegensatz zum Beitrag des Basistarifs ist der Beitrag dieser Wahltarife auch von persönlichen Merkmalen oder Risiken, wie z.B. Eintrittsalter oder Vorerkrankungen, abhängig. Hier kann es infolge dessen zu Risikozuschlägen kommen, um den sich dann der Grundbeitrag erhöht.

Gesetzliche Krankenversicherung

Abgesehen von den Pflichtversicherten, können sich Selbständige und Freiberufler auch für eine gesetzliche Krankenversicherung entscheiden, ohne Mindestgehalt und ohne Wartezeit.

Auch als gesetzlich Versicherter hat man die Wahl zwischen verschiedenen Tarifen. Durch Einschluss von Zusatztarifen kann man den Leistungsrahmen erweitern.

Die gesetzliche Krankenversicherung weist keine Beitragsunterschiede auf. Seit einiger Zeit können jedoch Zusatzbeiträge erhoben werden. Außerdem unterscheiden sich deutlich die Leistungen der einzelnen Kassen.
Ein Krankenversicherungsvergleich gesetzlich Versicherter ist eine Möglichkeit, um den Leistungsrahmen verschiedener GKV zu überprüfen.

Wer sich nach einem Krankenversicherungsvergleich gesetzlich versichert, hat die Möglichkeit, Familienangehörige ohne eigenes Einkommen, beitragsfrei mitzuversichern. Dies betrifft Ehegatten und Kinder und ist in diesem Fall günstiger als eine private Krankenversicherung.

[ Bildquelle: aboutpixel.de“ rel=“nofollow“>aboutpixel.de / Notarzt © Bernd Boscolo ]

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *