Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest – Bewertungen

Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest
[ Bildquelle: aboutpixel.de / gericht © Michael Grabscheit ]

Viele denken, dass eine Rechtsschutzversicherung unsinnig ist. Aussagen wie „Ich gehe nur vor Gericht, wenn ich 100% sicher bin zu gewinnen“ hört man bei Verbrauchern recht häufig. Dabei kann es sehr schnell zu einem Rechtsstreit kommen. Die Kosten sind dann nicht zu unterschätzen, wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat.

=> Rechtsschutzversicherung Tarife vergleichen

Der Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest hat im Jahr 2009 gezeigt, dass acht Rechtsschutzversicherungen mit der Note „Gut“ bewertet wurden. Getestet wurden damals immerhin 45 Versicherungen, die Rechtsschutz anbieten.

Beim Stiftung Warentest Finanztest wurden insbesondere Rechtsschutzleistungen in den Bereichen Arbeits-, Verkehrs-, Privat- und Mietrecht geprüft. Keine der Versicherungen konnte alle Bereiche gleich abdecken. Die Kosten sind bei allen Rechtsschutzversicherungen unterschiedlich und gerade deswegen sollte man sich Rechtsschutzversicherung Bewertungen durchlesen.

Wer braucht eine Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest

Eine Rechtsschutzversicherung kann in vielen Fällen sinnvoll sein. Gerade im Arbeitsrecht man eine Rechtsschutz-Versicherung sinn. Wer Angst hat seinen Job zu verlieren, sollte sich dringend versichern lassen. Denn im Streitfall zahlen vor dem Arbeitsgericht beide Partien die Kosten der ersten Instanz. Das kann sehr teuer werden, wenn man einmal Klagen möchte.

Aber auch Mieter sind immer gut mit einer Rechtsschutzversicherung beraten. Gerade im Mietrecht finden immer wieder Rechtsstreite statt, die hohe Rechtskosten mit sich ziehen können.

Wie teuer ist eine Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest

Die Kosten für eine RV sind seit 2006 stark gestiegen. Ein Vergleich ist also essentiell, wenn man bei guten Leistungen nicht zu viel zahlen möchte. So können die Jahreskosten 300 EUR und mehr betragen, wenn man versichert sein will im Berufs-, Privat- und Verkehrsrecht. Andere Billig-Anbieter kosten gerade einmal 150 Euro im Jahr, decken dann aber auch nicht so viele Leistungen ab. Eine Selbstbeteiligung ist übrigens bei fast allen Rechtsschutzversicherungen Vorraussetzung. Starten Sie den Rechtsschutzversicherungsvergleich bei uns.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ein Gedanke zu „Rechtsschutzversicherung Stiftung Warentest – Bewertungen“

  1. Eine Rechtschutzversicherung kann ich nur empfehlen. Vor einem Jahren haben wir ein 10 Jahre altes Haus gekauft. Vor zwei Woche haben wir vom Vermessungsamt einen Schreiben erhalten, in dem wir zur Vermessung des Hauses aufgefordert wurden. Eine Maßnahme, zu der die damaligen Hausbauer laut Gesetz verpflichtet waren. Obwohl diese vom Vermessungwesen schriftlich aufgefordert wurde, das Haus zu vermessen, sind die damaligen besitzer der Forderung nie nachgekommen. Im Notarvertrag stand allelrdings, dass das Haus frei von öffentlichen Schulden sei – ein klarer Fall für unsere Rechtschutzversicherung. Die Streitsumme von ca. 1.000 Euro haben wir von den Hausverkäufern erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *