Unfallversicherung Beitragssatz und Vorteile privater Unfallversicherungen

Vorteile privater Unfallversicherungen

Der Unfallversicherung Beitragssatz ist die Höhe eines Beitrags. Je nach Risiko und Unfallversicherung kann dieser Beitragssatz unterschiedlich sein.

Erwachsene und Kinder haben generell unterschiedliche Beitragssätze, aber auch je nach beruflicher Tätigkeit kann der Beitragssatz variieren.

Personen, die mit gefährlichen Mitteln arbeiten, haben höhere Beitragssätze als andere Berufsgruppen. Hier rechnen die Versicherungen einen Gefahrenzuschlag hinzu. Auch ist der Beitragssatz abhängig von Leistungen, die die zu versichernde Person wünscht. Möchte man eine Unfallversicherung mit hoher Progression bei Invalidität haben, so ist der Beitragssatz höher.

Progession: Je höher der Invalidätsgrad ist, desto höher ist auch die Invalidätsleistung der Versicherung.
(siehe auch Wikipedia private Unfallversicherung)

=> Unfallversicherung Tarife online vergleichen (Hier klicken)

Wie wird der Unfallversicherung Beitragssatz festgelegt?

Zusammenfassend kann über den Unfallversicherung Beitragssatz gesagt werden, dass dieser von den folgenden Punkten abhängig ist:

  • Erwachsener/Kind?
  • Liegt eine Berufliche Tätigkeit vor?
  • Gibt es besondere Gefahren für die Person?
  • Welche Leistungen werden gewünscht?

Vorteile privater Unfallversicherungen

Mehr als 10 Millionen Unfälle gibt es jedes Jahr in Deutschland. Die finanziellen Folgen sind für die Personen bei mangelndem Versicherungsschutz gravierend. Im Falle einer Invalidität sind die Kosten für die betroffene Person erdrückend, wenn sie von keiner Versicherung übernommen werden.

Viele Deutsche glauben, dass mit der gesetzlichen Unfallversicherung die Unfallkosten und die Folgekosten übernommen werden. Das ist aber nur zum Teil richtig! Die gesetzliche Unfallversicherung versichert lediglich Berufstätige auf ihrer Arbeit und den Weg zur Arbeit. Ebenfalls versichert sind Studierende und Kinder auf dem Weg zur Schule/Uni, währenddessen und zurück.

Das Problem dabei ist aber, dass rund 2/3 aller Unfälle genau da nicht passieren, sondern in der Freizeit, so auch im FMW-Finanzberatung-Blog geschrieben! Genau dann greift aber die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Ein Schutz ist also nicht vorhanden.

Eine private Unfallversicherung schützt dagegen bei jeglichen Unfällen – Bei Haushaltsunfällen, im Straßenverkehr, auch der Arbeit und bei Freizeitaktivitäten. Ganz egal ist es auch wo der Unfall passiert. Im Falle einer Invalidität verändert sich die alltägliche Lebensweise eine Person sehr stark. Die private Unfallversicherung hilft beim Umbau eines Hauses oder einer Wohnung finanziell.

Interessant ist auch, dass man sogar als Helfer bei der gesetzlichen Unfallversicherung mitversichert ist, so nachzulesen bei Magazin-Ausgabe.de.

=> Unfallversicherung Tarife online vergleichen (Hier klicken)

[ Bildquelle: aboutpixel.de“ rel=“nofollow“>aboutpixel.de / Behindertenparkplatz © Daniel Werner ]

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *